Title Image

Datenschutz

Datenschutzerklärung

 

Mit dieser Datenschutzerklärung erhalten Sie Informationen über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beim Besuch der Webseite www.kanzlei-arete.de und im Rahmen meiner anwaltlichen Tätigkeit.

1. Verantwortliche

Rechtsanwältin Karen Sokoll, LLM
Dircksenstraße 52 (Am Hackeschen Markt)
D-10178 Berlin
E-Mail: info[at]kanzlei-arete.de

2. Besuch der Webseite

Beim Aufruf der Webseite www.kanzlei-arete.de sendet der Browser Ihres Endgeräts automatisch Informationen an den Server der Webseite, um die Inhalte darstellen zu können. Folgende Informationen werden dabei erfasst: IP-Adresse des aufrufenden Endgeräts, Datum und Uhrzeit des Zugriffs, Name und URL der abgerufenen Datei einschließlich der übertragenen Datenmenge, Webseite, von der aus der Zugriff erfolgt, verwendete Browserversion, Betriebssystem des aufrufenden Endgeräts und Kennung Ihres Access-Providers. Diese Angaben werden temporär in einem Logfile gespeichert. Vor der Speicherung werden hierbei die IP-Adressen verkürzt und so anonymisiert. Die genannten Daten werden verarbeitet, um einen reibungslosen Verbindungsaufbau und eine komfortable Nutzung der Webseite sowie Systemsicherheit und -stabilität zu ermöglichen. Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist mein überwiegendes berechtigtes Interesse am funktionsfähigen und sicheren Angebot einer Internetpräsenz, Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Auf dieser Webseite werden keine Cookies eingesetzt.

3. Kontaktformular

Sie können über das auf der Webseite bereitgestellte Formular mit mir Kontakt aufnehmen. In diesem Fall werden die dort eingegebenen Daten von meinem Provider per TLS-verschlüsselter E-Mail an mich übermittelt. Zur Übersendung vertraulicher Informationen wählen Sie bitte nicht das Kontaktformular, sondern kontaktieren Sie mich vorab und wir wählen ein für Sie passendes Verfahren, durch das eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung gewährleistet ist. Zur Zuordnung Ihrer Anfrage ist die Angabe Ihres Namens sowie einer gültigen E-Mail-Adresse erforderlich. Weitere Angaben sind freiwillig. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten ist das berechtigte Interesse einer Erleichterung der Kontaktaufnahme (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO) und, falls Sie Mandant*in sind oder es werden möchten, die Vertragsanbahnung oder -erfüllung (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b DSGVO). Die mittels des Kontaktformulars erhobenen Daten werden ausschließlich zum Zweck der Erledigung Ihrer Anfrage verarbeitet und danach gelöscht. Sofern sich aus der Anfrage ein Mandat oder anderer Vorgang ergibt, werden Ihre Daten, falls erforderlich, zu diesem Zweck in eine (elektronische) Vorgangsakte übernommen und dort nach Abschluss der Angelegenheit, unter Berücksichtigung von Aufbewahrungspflichten, gelöscht. Sofern die Verarbeitung Ihrer Daten auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO stattfindet, können Sie ihr aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, widersprechen (s.u. Ziffer 9).

4. Hosting

Für den Betrieb meiner Webseite nutze ich einen technischen Dienstleister mit Sitz in Deutschland, mit dem ich als Auftraggeberin einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen habe.

5. Soziale Netzwerke

Ich bin auf der Plattform des sozialen Netzwerks XING präsent. Wenn Sie auf das XING-Zeichen auf meiner Webseite klicken, werden Sie auf meine dortige Präsenz weitergeleitet. Personenbezogene Daten werden dabei nicht erhoben.

6. Datenverarbeitung im Rahmen der anwaltlichen Tätigkeit

Im Rahmen der anwaltlichen Tätigkeit verarbeite ich zum Zweck der Mandatsbearbeitung im erforderlichen Umfang personenbezogene Daten meiner Mandanten (sofern diese natürliche Personen sind) bzw. ihrer internen Ansprechpartner und beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ferner von etwaigen Vertragspartnern und sonstigen Beteiligten bzw. von deren Organen und Angestellten, sowie sonstige personenbezogene Daten, die in mandatsrelevanten Unterlagen enthalten sind. Typischerweise handelt es sich um Namen und Berufsbezeichnungen, Kontaktdaten wie (E-Mail-)Adressen und Telefonnummern, Finanzdaten, z.B. Kontonummern, sowie weitere personenbezogene Daten, die mir im Rahmen des Mandats offengelegt werden.

Diese Daten werden insbesondere zur Prüfung der Mandatsannahme, der Mandatsvereinbarung, der Erbringung von Rechtsberatungsleistungen einschließlich der Erstellung der geschuldeten Arbeitsergebnisse und Führung der berufsrechtlich erforderlichen Akten, der Kommunikation mit Mandanten und Dritten (z. B. Gerichten, Behörden, anderen Beratern, der Gegenseite) sowie zur Abrechnung meiner Leistungen verarbeitet.

Rechtsgrundlage ist, je nach Fallkonstellation: (a) die Anbahnung oder Durchführung des Mandatsvertrags, wobei sich Umfang und Einzelheiten der Datenverarbeitung aus dem jeweiligen Vertrag und gegebenenfalls den dazugehörigen Mandatsbedingungen ergeben (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b DSGVO); (b) die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben, denen ich als Rechtsanwältin unterliege (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c, Abs. 3 DSGVO in Verbindung mit der jeweiligen Rechtspflicht, z. B. aus dem anwaltlichen Berufsrecht oder dem Geldwäschegesetz); oder (c) mein überwiegendes berechtigtes Interesse, die Daten für meinen Geschäftsbetrieb, zum Zweck der Leistungserbringung für meine Mandanten oder erforderlichenfalls zur Abwehr oder Durchsetzung eventueller Haftungsansprüche zu verarbeiten (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO).

Ich speichere die personenbezogenen Daten, solange sie für die Erfüllung des jeweiligen Zwecks benötigt werden, sowie darüber hinaus zur Erfüllung berufsrechtlicher (vgl. § 50 BRAO) und gesetzlicher Aufbewahrungspflichten (insbesondere aus dem HGB und der Abgabenordnung).

7. Weitergabe von Daten

7.1 an Auftragsverarbeiter

Für die Bereitstellung der Webseite bzw. das Hosting in einem zertifizierten Rechenzentrum setze ich einen technischen Dienstleister mit Sitz in Deutschland ein, unter Beachtung der gesetzlichen Anforderungen, d.h. weisungsgebunden und auf die Vertraulichkeit verpflichtet, auf Grundlage eines Auftragsverarbeitungsvertrags.

7.2 an Dritte

Ich übermittle Ihre personenbezogenen Daten nur an Dritte,

– soweit dies gesetzlich zulässig und für die Abwicklung des Mandatsverhältnisses mit Ihnen erforderlich ist (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. b DSGVO) oder

– sofern die Weitergabe zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist und kein Grund zur Annahme besteht, dass Sie ein überwiegendes schutzwürdiges Interesse daran haben, dass Ihre Daten nicht weitergegeben werden (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO), oder

– sofern und soweit ich zur Weitergabe gesetzlich verpflichtet bin (Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. c und Abs. 3 DSGVO, in Verbindung mit der jeweiligen Rechtspflicht).

Das Anwaltsgeheimnis bleibt unberührt. Eine Weitergabe von Daten, die meiner Verschwiegenheitspflicht unterliegen, erfolgt nur in Absprache mit Ihnen.

Eine Übermittlung personenbezogener Daten in Staaten außerhalb der Europäischen Union oder des Europäischen Wirtschaftsraums erfolgt nur, sofern und soweit dies im Rahmen der Mandatsbetreuung notwendig ist oder zur Erfüllung rechtlicher Verpflichtungen.

8. Pflicht zur Bereitstellung von Daten

Im Rahmen unserer Mandatsbeziehung müssen Sie diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für ihre Aufnahme, Durchführung und Beendigung sowie zur Erfüllung der damit verbundenen vertraglichen Pflichten erforderlich sind oder zu deren Erhebung ich gesetzlich verpflichtet bin. Ohne die notwendigen Informationen und Unterlagen werde ich nicht in der Lage sein, einen Vertrag mit Ihnen zu schließen, auszuführen und zu beenden.

9. Betroffenenrechte

Auskunft: Sie haben das Recht, von mir eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob ich Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeite; ist dies der Fall, so haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und die in Art. 15 DSGVO im Einzelnen aufgeführten Informationen.

Berichtigung: Sollten die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht (mehr) richtig sein, können Sie gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich ihre Berichtigung verlangen; ferner können Sie unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung die Vervollständigung unvollständiger Daten verlangen.

Löschung: Gemäß Art. 17 DSGVO können Sie die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen, soweit sie für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind oder die Löschung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist oder ein anderer in Art. 17 Abs. 1 DSGVO genannter Grund vorliegt. Das gilt nicht, wenn die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (z.B. einer gesetzlichen Aufbewahrungspflicht), zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder aus einem anderen in Art. 17 Abs. 3 DSGVO genannten Grund erforderlich ist oder der Löschung die in § 35 BDSG genannten Gründe entgegenstehen, insbesondere satzungsgemäße oder vertragliche Aufbewahrungsfristen. Im letzteren Fall sind die Daten stattdessen zu sperren (Einschränkung der Verarbeitung).

Sperrung: Gemäß Art. 18 DSGVO können Sie die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten (Sperrung) verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen, oder ich die Daten nicht länger benötige, Sie sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben.

Datenübertragbarkeit: Sofern Sie mir personenbezogene Daten aufgrund eines Vertrags zwischen uns bereitgestellt haben und ihre Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt, können Sie gemäß Art. 20 DSGVO verlangen, diese Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlangen.

Widerspruch: Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von überwiegenden berechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, jederzeit gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben. Ich verarbeite dann Ihre Daten nicht mehr und lösche sie umgehend, es sei denn, ich kann zwingende schutzwürdige und überwiegende Gründe für die Verarbeitung nachweisen oder sie dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Um von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch zu machen, können Sie sich postalisch oder per E-Mail an meine in Ziffer 1 genannte Kontaktadresse wenden.

Beschwerde: Sie haben das Recht, sich gemäß Art. 77 DSGVO bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. Hierfür können Sie sich insbesondere an diejenige Aufsichtsbehörde wenden, die für Ihren üblichen Aufenthaltsort oder Arbeitsplatz oder für meinen Kanzleisitz zuständig ist. Letztere ist die

Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit
Friedrichstr. 219, 10969 Berlin
E-Mail: mailbox[at]datenschutz-berlin.de

10. Datensicherheit

Die Kanzlei Areté und ihr Dienstleister (s.o. Ziffer 7.1) treffen technische und organisatorische Sicherheitsvorkehrungen, um Ihre personenbezogenen Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulation, Verlust, Zerstörung oder den Zugriff unberechtigter Personen zu schützen. Die Sicherheitsmaßnahmen werden entsprechend der technologischen Entwicklung fortlaufend verbessert. Bei der Nutzung der Webseite und Übertragung Ihrer personenbezogenen Daten über die Kontaktformulare wird eine angemessene Verschlüsselung durch Secure Socket Layer (SSL) vorgenommen.

Stand: September 2020